Klassentreffen ehemaliger Lülsfelder Schüler

Am 26.09.2015 fand für die Jahrgänge 1940/41 ein Klassentreffen (Einschulung 1947) statt. Edmund Emsberger hatte die gesamte Planung und Organisation inne, er führte, unterstützt von Mitschülerinnen und Mitschülern, die Planung und Organisation durch. Alle waren da. 15 Ehemalige, Gertrud Bauer, Edmund Emsberger, Elisabeth Gehrig, Gertrud Hanke, Lothar Hopf, Lorenz Klein, Anton Lang, Ingeborg Lindner, Magda Lutz, Lieselotte Schättler, Bruno Schwab, Kurt Sonnenberg, Gabriele Stöcker, Gertrud Weissensee und Siegfried Zech trafen sich zunächst bei der ÜZ-Lülsfeld. Herr Bernhard Bedenk führte mit sachlicher Kompetenz die Teilnehmer durch Lager, Betriebsräume und in das Herzstück der ÜZ, die Steuerwarte. Hier wurde deutlich, welch' komplexe Steuerungen für eine reibungslose Verbraucherversorgung notwendig sind. Anschließend referierte Herr Bedenk über zukünftige Perspektiven der elektrischen Energieversorgung, die uns der Klimawandel für kommende Generationen bescheren wird. Die anschließende lebhafte Diskussion zeigte deutlich die Brisanz dieses Themas.

Der nächste Tagesordnungspunkt beinhaltete das Gedenken an verstorbene Mitschüler, ein Rundgang am Friedhof sowie eine Messfeier in der Pfarrkirche schlossen sich an. Hier wurde auch der verstorbenen Lehrkräfte gedacht.

Herr Emsberger lud auch Wolfgang Gerabek, den Sohn des ehemaligen Klassenlehrers Franz Gerabek ein. Hauptlehrer Gerabek wirkte von 1951 bis 1962 in Lülsfeld in einer zweiklassigen Schulform, zusammen mit Lehrerin Margit Pawlitschek, später allein in der einklassigen Version, d.h. die Jahrgänge 1 - 8 wurden im neu erbauten Schulhaus gemeinschaftlich unterrichtet.

Wolfgang Gerabek bedankte sich bei Edmund Emsberger für dessen Einladung, zeigte sie die Wertschätzung und Ehrung für den 1985 verstorbenen Franz Gerabek auf.

Ein Telefonat am frühen Abend mit Lehrerin Margit Pawlitschek, die über 90-Jährig noch geistig rüstig in Karlstadt lebt, sorgte für Wohlwollen und Freude, Frau Pawlitschek ließ ihre ehemaligen Mitschüler durch das Telefon grüßen. Leider konnte sie nicht mehr persönlich am Treffen teilnehmen.

Mit vielen Geschichten, Anekdoten, alten Fotos und lebhaften Rückblicken verlief der Abend im Gemeinschaftshaus sehr kurzweilig. Schließlich ließ man das Treffen am Sonntag mit einem zünftigen Frühschoppen ausklingen.

Für zukünftige Treffen wurde von Edmund Emsberger eine neue Idee geboren, siehe unten.



Aufruf an alle ehemaligen Schüler und Schülerinnen der Volksschule Lülsfeld.

Beim Klassentreffen der Jahrgänge 1940/41 schlug Edmund Emsberger folgende Idee vor:

Es ist angedacht, angesichts der früheren ein- und zweiklassigen Form, alle Schüler zu einem gemeinsamen "Schultreffen" einmal jährlich einzuladen. Es sollen gezielt alle Schüler angesprochen werden, die jemals in Lülsfeld zur Schule gingen - auch die jüngeren Jahrgänge bis zur Aufgabe der Schule in den siebziger Jahren. Dies könnte z.B. der Sonntag nach der Lülsfelder Kirchweih sein, also jeweils der 3.Septembersonntag.

Der Vorschlag wurde begeistert aufgenommen, die Umsetzung erfordert jedoch zunächst die Erfassungen aller Interessierten. Wolfgang Gerabek hat sich bereit erklärt, die Erfassung und Organisation zu übernehmen. Wichtig dabei ist selbstverständlich, dass auch und vor allem die auswärts wohnenden Schüler durch gezieltes Ansprechen erfasst werden. Das ließe sich durch persönliche Ansprache realisieren, je mehr Werbung dafür gemacht wird, desto eher lassen sich solche Treffen realisieren.

Bitte notieren Sie Namen, Anschriften, Jahrgang der Interessenten und schicken sie diese zu:
Wolfgang Gerabek
Zum Bildstock 2
97618 Wollbach
Telefon: (09773) 61 57
Fax: (09773) 89 76 81
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Eine bestimmt gute Sache, ein Versuch ist dies allemal wert!