Bücher und Postkarten:
Alle Gemeinde-Bücher sowie die Postkarten können Sie bei Gabriele Triphan, Steigerwaldstr. 15, 97511 Lülsfeld abholen oder unter folgender Telefonnummer bestellen: 09382/8870

 



1100 Jahre Lülsfeld (versch. Autoren) Preis: 15 Euro

Ein hervorragendes Autorenteam erarbeitete 1990 dieses Heimatbuch zur 1100 - Jahrfeier Lülsfelds:
Hans Koppelt beschäftigt sich mit der Vor - und Frühgeschichte der Markung Lülsfeld.
Andreas Müssig († 2003) legt die Geschichte Lülsfelds von der Erstnennung im Jahre 890 bis in die Nachkriegszeit dar.
Hans Anger stellt die Entwicklung der Schule, des Klosters Maria Schnee und der Freiwilligen Feuerwehr in den Mittelpunkt seiner Ausführungen.
Alfred Bauer hebt die Bedeutung der Vereine für das dörfliche Leben hervor; er protokolliert die wichtigsten Ereignisse seit 1946 und umreißt das topographische, demoskopische und wirtschaftliche Bild der Gemeinde.
Brunhilde Terwart zeigt die Geschichte der Unterfränkischen Überlandzentrale Lülsfeld auf, des wichtigsten Arbeitgebers des Ortes.
Hans Haering († 1932 ) erzählt Legenden und Sagen aus alter Zeit.
Das Buch ist reich illustriert. Die Lülsfelder steuerten mit vielen Fotographien dazu bei, daß dieses Heimatbuch zu einem echten Bildband und zu einem Spiegelbild der Geschichte wurde.



Die Lülsfelder Synagoge (Andreas Müssig † 2003) Preis: 6 Euro

In dieser Broschüre nimmt sich der Autor Andreas Müssig eines fast schon vergessenen Themas an:
Der Lülsfelder Synagoge und der israelitischen Kultusgemeinde.
Er zeigt kurz und präzis die historische Entwicklung der jüdischen Gemeinde von ihrer Erstnennung 1764 bis zu ihrer Auflösung 1937 auf.
Wertvoll ist diese Broschüre, weil die alte Synagoge, heute vom Verfall bedroht und nur noch landwirtschaftlich genutzt, zeichnerisch in Grund - und Aufriß, in der Gesamtansicht dargestellt wurde.
Ergänzend fügt Müssig Urkunden der israelitischen Kultusgemeinde, einen Ortsplan, ein Verzeichnis der Lülsfelder Haushalte von 1840 und Steinhausers Statistik "Juden zwischen Main und Steigerwald" bei.



Lülsfeld im 19. Jahrhundert (Andreas Müssig † 2003) Preis: 15 Euro

Die Lülsfelder Protokollbücher
Dieses Heimatbuch bietet einen Einblick in das Leben eines ganz normalen Dorfes und eines ganz normalen Landkreises im 19. Jahrhundert.

Es berichtet von den enormen Belastungen der Bevölkerung wahrend der napoleonischen Kriege, von den Geißeln dieser Zeit: von den Pocken, der Krätze und der Ch Ackerbau und Viehzucht. Aber auch auf die Tatsache, daß Lülsfeld eines der „Ältesten Winzerdörfer Frankens war. 1000 Jahre wurde der "Lülsfelder Klettenberg" angebaut.
Besonderen Wert legt Müssig auf die Darstellung des oft sehr schweren Schicksals der Knechte und Mägde, der Taglöhner und Dorfarmen; des schweren Loses der Alten, die nicht in der Geborgenheit einer Familie ihren Lebensabend verbringen durften, um nur einige Schwerpunkte zu nennen.
Das Heimatbuch ist reich illustriert.

Originalkopien aus "Der Bote vom Steigerwald" vermitteln uns, wie man die damalige Bevölkerung über wichtige Ereignisse informiert hat, wie man für bestimmte Artikel geworben hat, welche Witze man sich erzählt und welche Tips Uroma den lernwilligen Enkelinnen gegeben hat.



Lülsfaldr Loit (Andreas Müssig † 2003) Preis: 15 Euro

Schwerpunkte dieses Heimatbuches von Andreas Müssig sind wichtige Ereignisse und Entwicklungen im Leben der Dorfgemeinschaft Lülsfeld:
Die Kirchweih in Lülsfeld, der heute kaum noch bekannte "Bierverein", geboren aus der finanziellen Not der Knechte und Taglöhner, der Anschierverein", geboren aus der finanziellen Not der Knechte und Taglöhner, der Anschluß an das Postnetz, und damit die postalische Öffnung an die große, weite Welt, sind wichtige Themen dieses Bandes.
Von großem Interesse war und ist das Wahlverhalten der Lülsfelder Bevölkerung in der Weimarer Republik vor dem Aufkommen der NS - Diktatur.
Ein großer Teil der Bevölkerung Lülsfeld bekannte sich zum "jüdischen Glauben". Zeitweise 25 % !
Deswegen war es ein Anliegen des Autors, die Geschichte der israelitischen Kultusgemeinde und der israelitischen Relligionsschule erstmalig aufzuzeigen.
Lülsfaldr Loit soll aber auch die Erinnerung an die 1100 - Jahrfeier wachhalten. Deswegen bringt der letzte Teil Originalkopien der Berichte aus der unterfränkischen Presse.
Illustriert wurde das Buch von Rudolf Potzner, einem im Fuldaer Raum hochgeschätzten Maler, Zeichner und Graphiker. Viele seiner Zeichnungen sind heute noch als Postkarten über die Gemeindeverwaltung Lülsfeld zu beziehen.



Gemeinde-Postkarten Preis: 5,00 Euro für acht verschiedene Motive

Das Kartenset enthält acht verschiedene Motive, gezeichnet von Rudolf Potzner, einem im Fuldaer Raum hochgeschätzten Maler, Zeichner und Graphiker.



Lülsfelder Allerlei (Katholischer Frauenbund) Preis: 9,50 Euro plus 1,25 Euro Versand

Anläßlich seines 50-jährigen Bestehens brachte der Katholische Frauenbund Lülsfeld dieses Kochbuch heraus. Die Mitglieder sammelten Rezepte und trugen diese zum "Lülsfelder Allerlei" zusammen. Egal ob Kuchen, Suppen, Hauptgerichte, Nachspeisen, Salate oder Brotaufstriche - das Kochbuch der besonderen Art bietet für jeden Geschmack etwas. Reichlich bebildert und mit lehrreichen Sprüchen versehen, ist das Buch eine Hilfe in jedem Haushalt.

Erhältlich ist das Buch bei Edith Schoder, Steigerwaldstr. 22, 97511 Lülsfeld oder kann unter der
Telefonnumer 09382/7982 bestellt werden.