Unter Satzungen, Infos und Anträge könne Sie die neu veröffentlichten Satzungen der Gemeinde Lülsfeld finden:

  • Beitrags- und Gebührensatzung zur Wasserabgabesatzung

  • Beitrags- und Gebührensatzung zur Entwässerungssatzung

  • Satzung für die öffentliche Entwässerungseinrichtungen

  • Satzung für die öffentliche Wasserversorgungseinrichtung

Bekanntmachung

Bebauungsplan zur 1. Änderung des Bebauungsplanes „Am Bahndamm“ für den Gemeindeteil Lülsfeld

I.

In der Sitzung vom 22.10.2018 beschloss der Gemeinderat der Gemeinde Lülsfeld im Gemeindeteil Lülsfeld den Bebauungsplan „Am Bahndamm“ zu ändern. In den Geltungsbereich des Bebauungsplanes werden die Grundstücke Fl.Nr. 766, 768 und 768/1 der Gemarkung Lülsfeld einbezogen. Die Lage des Gebiets grenzt im Norden an die Schallfelder Straße und im Osten an die Bahnlinie Kitzingen-Gerolzhofen-Schweinfurt an und ist aus dem nachstehenden Lageplan ersichtlich:

lageplan

 

Die Änderung des Bebauungsplanes beinhaltet im Wesentlichen eine Erweiterung des Geltungsbereichs um eine bebaubare Fläche sowie Grünflächen.

Die Erschließung des Baugebiets erfolgt über die Schallfelder Straße. Das Gebiet wird gemäß § 5 der Baunutzungsverordnung als Dorfgebiet (MD) festgesetzt.

Der Inhalt dieses Beschlusses wird hiermit gemäß § 2 Abs. 1 und 4 BauGB ortsüblich bekannt gemacht.

II.

In der Sitzung vom 22.10.2018 beschloss der Gemeinderat der Gemeinde Lülsfeld die Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 3 Abs. 1 Baugesetzbuch an dem Verfahren zur Aufstellung des Bebauungsplanes zur 1. Änderung des Bebauungsplanes „Am Bahndamm“ für den Gemeindeteil Lülsfeld in der Weise durchzuführen, dass die Unterlagen über die allgemeinen Ziele und Zwecke der Bauleitplanung in der Zeit vom 12.11.2018 bis 11.12.2018 während der allgemeinen Dienststunden in der Geschäftsstelle der Verwaltungsgemeinschaft Gerolzhofen, Zimmer 21, Brunnengasse 5, 97447 Gerolzhofen, eingesehen werden können. Folgende

Unterlagen können eingesehen werden:

  • der Bebauungsplan zur 1. Änderung des Bebauungsplanes „Am Bahndamm“ mit integriertem Grünordnungsplan,

  • die Begründung zum Bebauungsplan,

  • die Begründung zum Grünordnungsplan,

  • der Umweltbericht.

 

Allgemeine Dienststunden sind:

Montag: 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr

Dienstag: 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr und 13.30 Uhr bis 15.00 Uhr

Mittwoch: 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr

Donnerstag: 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr und 13.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Freitag: 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr.

 

Gesonderte Termine für Auskünfte können telefonisch vereinbart werden (Tel.Nr. 09382/607-12).

Diese Unterlagen können in der Zeit vom 12.11.2018 bis 11.12.2018 ebenfalls auf der Internetseite der Gemeinde Lülsfeld unter

 http://www.luelsfeld.de/index.php/amtlich/infos-antraege

  eingesehen werden.

Während der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung können Stellungnahmen oder Anregungen schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden.

Mit Ausnahme des Grünordnungsplanes sowie des Umweltberichts liegen keine weiteren umweltbezogene Informationen vor.

Lülsfeld, 24.10.2018

Gemeinde Lülsfeld

gez.

Riedel,

2. Bürgermeister

In der letzten Gemeinderatssitzung wurde auch der Antrag eines Netzbetreibers für einen Mobilfunkmast behandelt. Das Thema Mobilfunk und Strahlung bereitet vielen Bürgern Sorge und ist in den Diskussionen häufig emotional aufgeladen. Die Gemeinde möchte daher an dieser Stelle die derzeit verfügbaren Zahlen, Daten und Fakten vermitteln:

 

Rahmenparamter zum geplanten Mobilfunkmast der Telekom

  • geplanter Standort: Rimbacher Höhe (siehe Bild)
  • Höhe: 30-40 Meter
  • Material: Stahlgerüst oder Beton
  • Stromanschluss: Normaler Hausanschluss (Maximalleistung: 25 KW)
  • maximale Sendeleistung: 500 Watt je Antenne
  • Anzahl Antennen: derzeit 3 (Richtung Rimbach, Järkendorf, Lülsfeld). Weiter Anbieter können folgen. Derzeit sind in Deutschland 3 große Anbieter am Markt.

 

Handlungsalternativen für die Gemeinde beim Umgang mit neu geplanten Standorten

Nach § 7a der Bundesimmissionsschutzverordnung ist die Stadt/Gemeinde, in deren Gebiet die Mobilfunkanlage errichtet werden soll, bei der Auswahl von Standorten für Hochfrequenzanlagen, die nach dem 22. August 2013 errichtet werden, durch die Betreiber zu hören. Die Stadt/Gemeinde erhält rechtzeitig die Möglichkeit zur Stellungnahme und zur Erörterung der Baumaßnahme, die Ergebnisse der Beteiligung sind zu berücksichtigen.Nachdem die Stadt/Gemeinde über die bevorstehende Standortentscheidung informiert wurde und sich an der Benennung von Alternativen und der Auswahl des zu errichtenden Standorts beteiligen kann, bestehen folgende Handlungsalternativen:

  1. Nichts tun.
    Der Netzbetreiber geht davon aus, dass sich die Stadt/Gemeinde an der Standortwahl nicht beteiligen möchte und sucht selbst einen neuen Standort. Neben der funktechnischen Eignung sind Wirtschaftlichkeit und Verfügbarkeit wichtige Kriterien. Über kurz oder lang ist das Entstehen unabgestimmter Standorte an zufälliger Stelle wahrscheinlich. Möglich ist, dass diese an besonders unerwünschter Stelle errichtet werden
  2. Ablehnung.
    Damit wird auf die Nutzung von Gestaltungsspielräumen verzichtet (man "redet nicht mehr mit"). Über kurz oder lang ist das Entstehen unabgestimmter Standorte an zufälliger Stelle wahrscheinlich. Möglich ist, dass diese an besonders unerwünschter Stelle errichtet werden
  3. Nutzung der Gestaltungsspielräume unter Inkaufnahme, dass Mobilfunk nicht zu verhindern ist
    Es geht nicht um das "ob", sondern um das "wie". Die Stadt/Gemeinde kann die Immissionsminimierung und damit die Vorsorge als weiteres Kriterium der Standortwahl einführen.

Der Gemeinderat der Gemeinde Lülsfeld hat sich daher entschieden bei der Auswahl eines Mobilfunkstandortes mitzuwirken.

 

Weiterführende Informationen

 

Versorgungsgebiet

 Überblick der notwendigen Schritte

Für die Teilnahme am Förderprogramm sind die folgenden 10 Schritte unerlässlich:

  1. Bestandsaufnahme der Breitbandversorgung

  2. Festlegung des vorläufigen Erschließungsgebietes

  3. Durchführung der Markterkundung

  4. Festlegung des endgültigen Erschließungsgebietes

  5. Auswahlverfahren

  6. Bewertung der Angebote und Nachverhandlungen

  7. Vergabeempfehlung (Beschluss im Gemeinderat)

  8. Erstellung des Förderantrags

  9. Überprüfung des Kooperationsvertrags

  10. Förderbescheid

  11. Erstellung Fördersteckbrief

  12. Erstellung der abschließenden Projektbearbeitung


 Informationen für die Anbieter

 

Die Gemeinde Lülsfeld hat die aktuelle Versorgung mit Breitbanddiensten im Download und Upload erfasst und ein vorläufiges Ausbaugebiet festgelegt, in denen Bedarf für den Ausbau eines Netzes der nächsten Generation (NGA-Netze) besteht.

Aktuelle Breitbandversorgung

PDF Breitbandversorgung

Download (Mbit/s)
 
<= 15 Mbit/s
1 Mbit/s und weniger
> 15 Mbit/s bis
< 30 Mbit/s/1Mbit/s
>= 30 Mbit/s /
2 Mbit/s und mehr
 Ja / Nein / z.T.  Ja / Nein / z.T.  Ja / Nein / z.T.
Lülsfeld  /       /  X  / X /          /         /   x  

Markterkundung

Bevor Fördermittel eingesetzt werden können, hat die Gemeinde Lülsfeld gemäß Nr. 4.3 BbR zu ermitteln, ob private Investoren einen eigenwirtschaftlichen flächendeckenden Ausbau eines NGA-Netzes im vorläufigen Ausbaugebiet vorsehen. Erst wenn dies nicht der Fall ist, kann die Gemeinde ein Auswahlverfahren zur Bestimmung eines dann geförderten Anbieters durchführen.

Bekanntmachung

Bekanntmachungmarkterkundung PDF


Informationen zum Breitbandausbau erhalten Sie bei Herrn Bürgermeister Anger, Tel: 09382 / 90 30 40 Mail: rathaus(at)luelsfeld.de

AdditionalLogo

Das Bundeskriminalamt hat in einer Underground-Economy-Plattform im Internet eine Sammlung von ca. 500.000.000 ausgespähten Zugangsdaten gefunden. Die Daten bestehen aus Email-Adressen mit dazugehörigen Passwörtern. Vermutlich stammen die Daten von verschiedenen Hacking-Angriffen und wurden über einen längeren Zeitraum zusammengetragen. Die aktuellsten ausgespähten Zugangsdaten sind wahrscheinlich aus Dezember 2016. Alle betroffenen E-Mail-Adressen und Passwörter sind durch das Hasso-Plattner-Institut in den „Identity Leak Checker“ integriert worden. Mit Hilfe dieses Tools können Sie überprüfen, ob auch Ihre Daten betroffen sind:

 

sec.hpi.de/leak-checker/search

Mein Rat: Überprüfen Sie, ob Ihre Daten betroffen sind und ändern Sie gegebenenfalls Ihre Passwörter. Überlegen Sie auch, wo Sie diese Zugangsdaten noch nutzen und ändern Sie auch hier Ihre Passwörter. Generell gilt: Wenn möglich sollte man für unterschiedliche Dienste und Portale im Internet immer auch unterschiedliche Passwörter verwenden.

 

Quelle: https://www.polizei-praevention.de/aktuelles/hacker-sammlung-von-mailadressen-gefunden.html

 

Sollten Sie weitere Rückfragen haben so stehe ich Ihnen als Breitbandpate der Gemeinde gerne zur Verfügung.

Unter Infos / Anträge /Satzungen wurden die aktualisierte Friedhofssatzung und Friedhofsgebührensatzung eingestellt.

AdditionalLogo

Viele von uns nutzen täglich Informationstechnologie wie Computer und Handys. Sicherlich haben Sie auch schon von den Gefahren rund um diese Technologien gehört. Ich möchte Ihnen daher regelmäßig Informationen rund um diese Themenbereiche zur Verfügung stellen und Maßnahmen und Empfehlungen aufzeigen.

 

Der wichtigste Punkt ist die einfach zu realisierende Umsetzung einiger weniger unerlässlicher Kernmaßnahmen.

Kernmaßnahmen gem. BSI (Bundesamt für Sicherheit und Informationstechnik)

  • Installieren Sie regelmäßig von den jeweiligen Herstellern bereitgestellte Sicherheitsupdates für Ihr Betriebssystem und die von Ihnen installierten Programme (zum Beispiel Internet-Browser, Office, Flash Player, Adobe Reader) – idealerweise über die Funktion "Automatische Updates". Diese Funktion können Sie in der Regel im jeweiligen Programm einstellen, meist unter dem Menüpunkt "Optionen" oder "Einstellungen".
  • Setzen Sie ein Virenschutzprogramm ein und aktualisieren Sie dieses regelmäßig, idealerweise über die Funktion "Automatische Updates"
  • Verwenden Sie eine Personal Firewall. Diese ist in den meisten modernen Betriebssystemen bereits integriert und soll Ihren Rechner vor Angriffen von außen schützen. Dazu kontrolliert sie alle Verbindungen des Rechners in andere Netzwerke und überprüft sowohl die Anfragen ins Internet als auch die Daten, die aus dem Internet an Ihren Rechner gesendet werden.
  • Nutzen Sie für den Zugriff auf das Internet ausschließlich ein Benutzerkonto mit eingeschränkten Rechten, keinesfalls ein Administrator-Konto. Alle gängigen Betriebssysteme bieten die Möglichkeit, sich als Nutzer mit eingeschränkten Rechten anzumelden. Wie Sie ein einfaches Benutzerkonto einrichten, ist hier erklärt: Microsoft Windows, Mac OS X, Linux, Linux Ubuntu
  • Seien Sie zurückhaltend mit der Weitergabe persönlicher Informationen. Seien Sie misstrauisch. Klicken Sie nicht automatisch auf jeden Link oder jeden Dateianhang, der Ihnen per E-Mail gesendet wird. Überprüfen Sie gegebenenfalls telefonisch, ob der Absender der Mail authentisch ist. Wenn Sie Software herunterladen möchten, dann sollten Sie dies möglichst ausschließlich von der Webseite des jeweiligen Herstellers tun.

Quelle und weitere Informationen: Webseite des BSI

 

 Sollten Sie weitere Rückfragen haben so stehe ich Ihnen als Breitbandpate der Gemeinde gerne zur Verfügung.

Viele Bürger haben in letzter Zeit Anrufe der Telekom bekommen bezüglich der Umstellung des Vertrages auf VOIP.

Ich kann zu diesem Thema zwei Artikel empfehlen die das Thema umfassend betrachen:

Für weitergehende Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Unter Sonstiges/Links/Behörden können Sie die amtliche Statistik der Gemeinde Lülsfeld finden.

 

In dieser Statistik können Sie ausgewählte Kennzahlen und Entwicklungen der Gemeinde Lülsfeld sehen. Wichtige Beispiele wären:

  • Bevölkerungszahlen
  • Wahlergebnisse
  • Gemeindefinanzen
  • Bauland
  • Steuern
  • Wohnungsbestand
  • Landwirtschaft
  • Straßenverkehrsunfälle
  • Kraftfahrzeugbestand
  • Öffentliche Wasserversorgung und Abwasserentsorgung.

 

Bei den Amtsblättern wurden die neuen Amtsblätter für den Mai und den Juni 2016 eingestellt.

Sie finden dort im Übrigen alle Amtsblätter seit dem Jahre 2003.